Cookies ermöglichen ein tolles Einkaufserlebnis und helfen uns die Seite besser und schneller zu machen. weitere Details und Optionen hier Okay ich stimme der Nutzung für Präferenzen, Statistiken und Marketing zu
Meldung ausblenden

4 Artikel

pro Seite

4 Artikel

pro Seite

Bidirektionale Wallbox

Bidirektionales laden

Um zu verstehen wie bidirektionales Laden geht muss man wissen wie die Technik dahinter ist. Hier gibt es 2 verschiedenen Möglichkeiten einer bidirektionalen Ladung.

1. Die bidirektionale Ladefähigkeit wird im Fahrzeug implementiert

Hier wird der Inverter / Gleichrichter des Fahrzeug technisch so ausgeführt, dass ein erweiterter elektrotechnischer Zwischenkreis hinzugefügt wird. Dieser gewährleistet, dass der Strom auch zurückfließen kann (dies ist derzeit bei fast allen Elektrofahrzeugen nicht möglich). Dies muss dann auch seitens Elektroauto Hersteller noch passend programmiert werden und an die neue Kommunikationsnorm ISO15118-20 angepasst werden.  

2. Die Rückspeisung und Einspeisung erfolgt über eine bidirektionale Wallbox 

Bei dieser Variante entfältt der elektrotechnische Zwischenkreis und der Elektroautohersteller muss "nur" noch die Daten vom Fahrzeug über die ISO15118-20 bereitstellen. Dann kann ein Hersteller einer bidirektionalen DC Ladestation diese Informationen nehmen und für die Steuerung der bidirektionalen Wallbox nutzen. Diese ist technisch so aufgebaut, dass man aus der eingangsseitigen AC Spannung (Wechselspannung bei 230V / 1 phasig oder 400V / 3 phasig) eine Gleichrichtung durchführt. Somit wird dann aus AC Spannung die DC Spannung gemacht und kann dann als DC Spannung über einen CCS Stecker oder CHAdeMO Stecker in das Fahrzeug geführt werden. Mit der Programmierung in der bidirektionalen Wallbox kann dann der Anwender entweder über z. B. eine App Steuerung oder ein übergeordnetes Energiemanagementsystem entscheiden ob in das Elektroauto geladen wird oder das Auto als Speicher dient und aus dem Elektroauto entladen wird. 

Welche Autos können bidirektional laden?

Da die meisten Hersteller sich bezüglich des bidirektionalen Laden noch keine Gedanken gemacht haben, gibt es auch noch sehr wenige Elektroauto Hersteller, die ein bidirektionales Laden unterstützen. Hier sind die asiatischen Hersteller wie Nissan, Mitsubishi und Honda deutlich weiter und können dies technisch teilweise seit mehreren Jahren. 

Da in Europa verschiedene Hürden für ein bidirektionales Laden haben, gibt es auch noch kaum Wallbox Hersteller, die sich diesem Thema gewidmet haben und das auch in der Roadmap aufführen. 

Aktuell sind noch sehr wenige Autos am Markt, die das können. Folgende Autos können bidiretional laden:

Mit CHAdeMO bidirektional laden können

  • Nissan Leaf 
    • Leafs ab Baujahr 2013 mit 24kWh, 33kWh, 40kWh und 63kWh Akku
  • Nissan eNV
    • die eNVs mit 24kWh und 40kWh Akku
  • Mitsubishi iMiEV
  • Mitsubishi Outlander PHEV
  • Peugeot iON ab gegebenenfalls Baujahr 2016
  • Citroen C-ZERO

Mit CCS bidirektional laden können aktuell nur Honda

  • Honda e
  • Honda e advanced